Der Projektraum M54 – Ein Zuhause für die regionale Kunst

0
3
0

In einer Ecke drückt der Efeu durch, in den Dachrinnen verstecken sich nicht sachgemäss entsorgte Windeln und an verschiedenen Stellen dringt Wasser ein in den Projektraum M54. Erschwerte Arbeitsbedingungen also für die dort beheimateten Künstler. Deshalb ist es höchste Zeit für eine Sanierung. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Crowdfunding-Projekts «Gimme Shelter», das eigens zu diesem Zweck lanciert wurde, habe ich Ricarda Gerosa von Visarte Region Basel getroffen, um mehr über die Geschichte dieser aussergewöhnlichen Örtlichkeit zu erfahren.

Von der Leidenschaft zum Beruf

Seit sie denken kann, hat sich Ricarda für alles Gestalterische interessiert. Kein Wunder also, dass sie schliesslich Kunstgeschichte studiert hat. Mittlerweile ist sie freischaffende Kuratorin, engagiert sich in verschiedenen Kulturprojekten und ist seit ein paar Jahren im Vorstand von Visarte Region Basel,. Visarte Region Basel ist eine Regionalgruppe des nationalen Berufsverbands der visuell arbeitenden Künstlerinnen und Künstler Visarte Schweiz, der im Jahr 1866 gegründet wurde. Er vertritt die Interessen der Kunstschaffende und unterstützt sie in rechtlichen, finanziellen und sozialen Fragen rund um ihren Beruf. Die Ortsgruppe Basel betreibt ausserdem den Projektraum M54.

Ungewisse Vergangenheit, aussichtsreiche Zukunft

In der grossen Shedhalle an der Mörsbergerstrasse 54 war früher eine Druckwalzengiesserei zu Hause. Am Boden befinden sich noch zahlreiche Spuren, die auf den ehemaligen Fabrikbetrieb hinweisen. In den 1990er Jahren haben sich mehrere lokale Künstler zusammengetan und das Gebäude gemeinsam erworben und zu einem Ausstellungsraum umfunktioniert. Zur Liegenschaft gehören heute Vorderhaus, acht Ateliers und der Ausstellungsraum.

Eine Plattform für das hiesige Talent

Es ist für Basler Kunstschaffende nicht immer einfach, beachtet zu werden. Zwar ist die Stadt am Rhein als Mekka für Kunst und Kultur bekannt, aber die regionale Szene steht immer im Schatten von renommierten, international ausgerichteten Institutionen wie etwa dem Kunstmuseum Basel oder der Kunstmesse Art Basel. Dabei wird gerne übersehen, dass die Stadt selber viel Kunst und Kreativität zu bieten hat. Genau das macht der Keinbasler Ausstellungsraum mit der «Regionale», «Ping-Pong» und anderen Ausstellungen sichtbar. Daneben ist der Projektraum M54 einer der wenigen nicht kuratierten Ausstellungsräume in Basel und steht allen Künstlern und Projekten gegen eine moderate Miete zur Verfügung. Kein Wunder, dass einiges los ist im M54: Hingehen lohnt sich auf jeden Fall!

Neues Kleid für den Projektraum M54

Bei aller Betriebsamkeit, die hier herrscht, ist es nicht von der Hand zu weisen, dass der Raum selbst seine besten Zeiten hinter sich hat. Als Berufsverband erhält Visarte Region Basel keine Subventionen und kann die Sanierung daher nicht aus eigener Kraft stemmen. Also haben sich die Beteiligten dazu entschlossen, die dafür benötigten Gelder mit einer Eventserie und einer Crowdfunding-Aktion zu sammeln. Dass dies gelungen ist, freut mich sehr, denn etwas haben Ricarda und ich gemeinsam. Wir sind beide der Meinung, dass die regionale Kunst gefördert werden sollte, auch wenn oder gerade weil wir in unseren Breitengraden von unzähligen berühmten Werken umgeben sind. Wer weiss, vielleicht werde auch ich wieder einmal zum Pinsel oder zum Kohlestift greifen. Und bis es soweit ist, besuche ich zur Inspiration schon mal die eine oder andere Ausstellung im Projektraum M54 – zum Ende des nächsten Jahres wird dieser dann auch in neuem Glanz erstrahlen.

3
0
Teilen.
Valerie Seitz
Social Media & Content Management bei BLKB
Valérie Seitz ist Online Content Managerin bei der BLKB. Sie ist am Puls der sozialen Netzwerke und hält den Blog mit aktuellen Einblicken auf dem Laufenden.

Eine Antwort geben