Die 13 – eine Glückszahl für die Säule 3a

0
12
0

Der 13. Monatslohn ist eine gute Gelegenheit, um vor Jahresende noch in die Säule 3a einzuzahlen.

Ein Grossteil der Schweizerinnen und Schweizer kann sich freuen. Im November oder Dezember wird bei vielen Arbeitgebern der 13. Monatslohn ausgezahlt. Dann heisst es wieder: Einmal arbeiten, zweimal kassieren.

Historisch gesehen war der 13. Monatslohn ursprünglich ein sogenannter Weihnachtsbatzen. «Es war eine Sonderzahlung vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer», schreibt der Journalist Thomas Weibel auf finews.ch. Das Weihnachtsgeld sei «ein Überbleibsel aus der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts».

Steuern, Versicherungen oder Geschenke

Was machen die Angestellten des 21. Jahrhunderts mit ihrem 13. Monatslohn? Ein Grossteil bezahlt damit Steuern, überweist im Voraus die Krankenkassenprämien fürs kommende Jahr oder nutzt das zusätzliche Geld für grössere Anschaffungen wie ein neues Sofa oder ein Homecinema. Andere brauchen den Dreizehnten für jährlich anfallende Kosten von Versicherungen oder – passend zum historischen Ursprung – für Weihnachtsgeschenke.

Säule 3a: Steuern sparen

Und dann gibt es noch die Arbeitnehmer, die den 13. Monatslohn direkt auf ihr Sparkonto verschieben oder ihn für die Einzahlung in die 3. Säule nutzen. Mit einem Sparen-3-Konto können ganz einfach Steuern gespart werden: Der Bund definiert alle zwei Jahre den Höchstbetrag, der bei entsprechender Einzahlung auf ein zweckgebundenes Konto zur privaten Vorsorge vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden kann. Aktuell liegt dieser Maximalbetrag für Angestellte bei 6‘768 Franken; 2019 sind es 6‘826 Franken. Natürlich sind auch kleinere Beträge möglich. Wichtig ist: Der jährliche Beitrag muss bis zum Jahresende auf dem Vorsorgekonto verbucht sein. Denken Sie an die Festtage und zahlen Sie rechtzeitig ein.

Haben Sie noch kein Sparen-3-Konto? Dann eröffnen Sie sich dieses einfach und bequem im E-Banking der BLKB unter „Konten“.

Der Weg zum Eigenheim

Wer jedes Jahr den Maximalbetrag oder zum Beispiel jeden Monat einen fixen Betrag von 500 Franken in die 3. Säule einbezahlt, spart aber nicht nur Steuern. Nach einigen Jahren fleissigen Einzahlens entsteht so eine solide Basis, wenn es zum Beispiel darum geht, Eigenkapital für ein Eigenheim bereitzustellen.

Wie das mit der gebundenen Vorsorge in der 3. Säule im Detail funktioniert und wofür dieses Guthaben verwendet werden kann, haben wir hier ausführlich für Sie beschrieben.

12
0
Teilen.
Patrick Willimann
Patrick Willimann ist Produktmanager Basisprodukte & Zahlungsverkehr. Er versorgt die Leserinnen und Leser mit Beiträgen zu Zahlungsmittel.

Eine Antwort geben