Herdentier Anleger

0
9
0
«Mami, darf ich an Klaus’ Party?»
«Nein, heute bleibst du Zuhause»
«Aber es gehen alle hin.»
Die Reaktion von Mama wird immer dieselbe gewesen sein: «Wenn alle die Klippe runterspringen, springst du ebenso?» Logischerweise nicht. Aber gut, erklär dies mal einem Anleger.
Denn Anleger, die unsicher sind, verhalten sich nach diesem Muster. Im Fachjargon spricht man vom sogenannten Herding, also Herdenverhalten. Dieses Herdenverhalten wird durch Unsicherheiten der Anleger beeinflusst, welche starke Kursschwankungen verursachen können. Diese Schwankungen führen zu noch mehr Verunsicherung und das Herding schlägt sich auf den Kurs nieder.
Man stelle sich vor: Du gehst auf deinem Weg an den Bahnhof etwas schneller, weil du weisst, dass der Zug bald einfahren wird und du ihn verpassen könntest. Du stellst dir die Frage, ob du nun rennen oder laufen sollst. Genau in dem Moment rennt einer an dir vorbei und du denkst dir: «Wenn der rennt und den Zug erwischt, dann erwische ich ihn auch.» Den Zug interessiert das herzlich wenig, er fährt los – ihr beide aber bleibt auf dem Perron stehen.
Der Zug sei nun ein Aktienkurs, der gerade im Höhenflug ist, und du ein Anleger. Du weisst nicht, ob du den Zug verpassen wirst, aber weil der andere an dir vorbeirennt, rechnest du damit, dass er es schaffen wird und du ebenso. Zusätzlich willst du nicht der Einzige sein, der den Zug verpasst und belämmert dasteht.
Du rennst auf den Zug und investierst in einer Kurzschlussreaktion in steigende Aktien. Dabei denkst du dir: «Ich schlauer Fuchs bin noch rechtzeitig eingestiegen.» Was du dabei nicht bedenkst, ist, dass sich der Kurs jederzeit wenden kann und noch wichtiger, dass du reagierst statt agierst. Wärst du nicht zu spät dran, hättest du nicht auf den Zug rennen müssen. Entweder verpasst du ihn bewusst und wartest auf den nächsten oder du hetzt und riskierst es, dass du stolperst. Im schlimmsten Fall heisst’s dann: GAME OVER.
Es wäre kein Phänomen, wenn sich dieses Verhalten nur sporadisch bei gewissen Anlegern zeigen würde. In der Tat schliesst sich der Grossteil der Anleger der Herde an und wiegt sich in vermeintlicher Sicherheit. Dass er dabei der Masse hinterherrennt und immer nachträglich handelt, geht dabei vergessen.
Herding ist also ein Verhalten, welches bei Anlegern oft beobachtet wird. Herding erhöht die Volatilität (die Kursschwankungshöhe der Aktienkurse) und führt zu nervöserem Hin und Her bei den Kursen. Die tägliche Informationsflut und die darauffolgenden Reaktionen sowie Erwartungen an die Titel überfordern viele Anleger. Sie reagieren kurzfristig und im Nachhinein, wobei es oft eine längere Regenerationszeit braucht, bis sich der Kurs erholt hat.
Gerade weil Aktienkurse permanent schwanken, ist eine gewisse Coolness gefragt, um langfristig erfolgreich zu sein.
9
0
Teilen.
Adelina Agnoli
Adelina Agnoli war on- und offline Gestalterin in der Abteilung «Marketing & Channels» bei der BLKB. Im Blog erklärte sie komplexe Themen ganz einfach und haltete uns mit Tipps und Tricks auf dem Laufenden.

Eine Antwort geben