Worin ist Ihr Geld investiert?

0
8
1

Passives Investieren mit Verantwortung

Passives Investieren ist schon seit längerer Zeit in aller Munde. Als kostengünstige Anlagelösung erfreuen sich ETF und andere Indexfonds bei institutionellen wie auch privaten Investoren wachsender Beliebtheit. Passive Anlagevehikel replizieren dabei in der Regel einen beliebigen Börsenindex mit dem Ziel, den Anlegern die Indexperformance zu erwirtschaften. Dieser Anlagestil hat in der Vergangenheit grössere Institutionen immer wieder in die Schlagzeilen gebracht. Den Anlegern wurde dabei mangelnde Verantwortlichkeit vorgeworfen.

Ungewolltes Investment

Wer einen Börsenindex kauft, investiert in sämtliche darin enthaltene Unternehmen und kann einzelne Titel nicht ausschliessen. Passive Anlageinstrumente halten definitionsgemäss alle Unternehmen aus dem Börsenindex mit der gleichen Gewichtung wie im Index. Wer passiv in den US-Börsenindex S&P 500 investiert, investiert vielleicht ungewollt und unbewusst in verschiedene US-Waffenhersteller. Kaufen Anlegerinnen und Anleger den kanadischen Aktienindex S&P TSX, dann sind sie Miteigentümer beim weltgrössten Cannabisproduzenten Aurora.

Steigendes Bewusstsein

Privatanlegern ist häufig gar nicht bewusst, in welche Unternehmen ihr Geld investiert wird. Oft fehlt das Wissen über die Zusammenstellung eines Index oder Kostenüberlegungen überwiegen die ethischen Bedenken. Dennoch wollen immer mehr Anlegerinnen und Anleger ihr Geld nicht nur gewinnorientiert, sondern auch verantwortlich investieren. Öffentliche Institutionen und Pensionskassen sind zunehmend gefordert, dem Wunsch der Öffentlichkeit nach mehr Ethik und Nachhaltigkeit in den passiven Anlagen zu entsprechen. Doch sind Rendite und Verantwortung ein Widerspruch?

Innovative nachhaltige ETF

Nachhaltige Anlagen sind in der Schweiz immer mehr gefragt. Sie legten in der Schweiz im letzten Jahr um eindrückliche 82 Prozent zu. Nachhaltige Anlagelösungen entwickeln sich weiter und überraschen immer wieder mit Innovationen im Anlagebereich. Entsprechend wächst der Markt für nachhaltige ETF und Indexfonds, die Anlegerinnen und Anlegern die Möglichkeit bieten, mit Umwelt- und Sozialrisiken behaftete Investments zu reduzieren. Besonders innovativ sind dabei Anlagefonds, die auch mit Ausschlusskriterien und integrierter Nachhaltigkeit die Indexperformance erreichen können. Als einer der ersten nachhaltigen Asset Manager lancierte die BLKB die Indexfondsfamilie BLKB iQ Responsible Equity Fonds. Die beiden Fonds iQ Responsible Equity Switzerland und iQ Responsible Equity World ex Switzerland bieten verantwortungsbewussten Kunden eine kostengünstige Alternative, um nachhaltig passiv zu investieren. Verantwortungsbewusste Anlegerinnen und Anleger tauschen deshalb ihre konventionellen ETF gegen nachhaltige und bleiben ihren Wertvorstellungen auch bei passiven Anlagen treu. Einbussen bei der Performance haben sie dabei nicht zu befürchten.

BLKB Digifolio – Online-Vermögensverwaltung mit Robo-Advisor

Eine der populärsten Fintech-Entwicklungen der letzten Jahre sind sogenannte Robo-Advisors. Hier übernehmen Algorithmen die Arbeit des Anlegers und setzen sein Portfolio optimal zusammen. In der Regel wird ebenfalls in ETF und Indexfonds investiert. Wenig überraschend erfreuen sich auch nachhaltige Robo-Advisors zunehmender Popularität. Seit vergangenem Jahr bietet die BLKB mit ihrer Online-Vermögensverwaltung Digifolio eine Anlagelösung für Kunden, die bei ihrem Portfolio gerne selbst Hand anlegen. Nebst verschiedenen nachhaltigen ETF finden hier auch die BLKB iQ Responsible Equity Fonds Anwendung. Neugierig geworden? So einfach geht’s.

8
1
Teilen.
Patrik A. Janovjak, CIO
Leiter Investment Center bei BLKB
Patrik A. Janovjak leitet seit 2012 das Investment Center der BLKB. Als CIO verantwortet er die nachhaltige Vermögensverwaltung und spezialisiert sich auf langfristige Anlagethemen mit Schwerpunkten im Bereich ESG.

Eine Antwort geben