ETF: Was Turnvereine mit Anlagen zu tun haben

0
9
0
ETF steht für Eidgenössisches Turnfest. Das letzte Eidgenössische in der Region fand 2002 statt. Nächstes Jahr ist Aarau Veranstaltungsort. In der Welt der Anlegerinnen und Anleger steht ETF aber nicht für ein sportliches Volksfest, sondern für  Exchange Traded Funds, zu Deutsch: börsenkotierte Indexfonds.
Zu den bekannten Indizes zählen der Swiss Market Index (SMI), der Deutsche Aktienindex (DAX) oder der Dow Jones Industrial Average (DJIA), im Volksmund Dow-Jones-Index. Die Auswahl ist aber weit grösser: Es gibt zum Beispiel Aktien-, Obligationen-, Geldmarkt-, Immobilien- und Rohstoffindizes.
ETF sind passiv verwaltete Indexfonds, die an der Börse gehandelt werden. Sie haben eine unbeschränkte Laufzeit. Und: Sie bilden einen Index nahezu 1:1 ab.

Die Vorteile von ETF

  • Kosten: Die jährlichen Verwaltungskosten sind tief und liegen im Durchschnitt über alle Anlageklassen bei rund 0.4 %. Einzelne ETF auf Schweizer Aktienindizes weisen gar eine Gesamtkostenquote von unter 0.2 % auf.
  • Transparenz: ETF zeichnen sich besonders durch ihre hohe Transparenz aus. Während man bei aktiven Anlagefonds oftmals «die Katze im Sack» kauft, weiss man bei ETF genau, wie das Vermögen tatsächlich angelegt ist. Es sind jederzeit alle notwendigen Börseninformationen im Detail abrufbar. Der Anleger kann die Zusammensetzung des ETF exakt nachvollziehen: Die Anbieter zeigen auf ihren Websites täglich den sogenannten Wertpapierkorb. Auch der aktuelle Wert ist jederzeit durch den fortlaufend berechneten indikativen Net-Asset-Value (NAV) nachprüfbar. So ist jederzeit klar, welche Wertpapiere der Fonds hält, welche Wertentwicklung erzielt wurde und welche Kosten anfallen.
  • Liquidität: ETF können zu den üblichen Börsenzeiten gekauft und wieder verkauft werden. Das zählt zu den wichtigsten Vorteilen der börsengehandelten Indexfonds.
Fazit: Wer sich als Privatanleger Gedanken macht, wie er seine Anlagestrategie kostengünstig umsetzen kann, kommt um die Anlageklasse der ETF nicht herum. Damit lassen sich durchaus sportliche Resultate erzielen, ganz ohne einen Sportplatz betreten zu müssen.
Eine besonders einfache und bequeme Art, in ETF zu investieren, ist die Online-Vermögensverwaltung Digifolio.
Wie ETF funktionieren, erfahren Sie in diesem Video aus der NZZ-Reihe Finanzlexikon:

9
0
Teilen.
Christian Degen
Produktmanagement Anlegen bei BLKB
Christian Degen ist eidg. dipl. Finanzanalytiker und Vermögensverwalter und arbeitet als Produktmanager bei der BLKB im Bereich Anlegen.
Auf BLKBlive versorgt er die Leserinnen und Leser mit nützlichen Tipps rund ums Thema Anlegen.

Eine Antwort geben