Der Bulle wird bockig

2
4
4

Im letzten Jahr wurden die Anleger verwöhnt: 2017 war ein ausserordentliches Aktienjahr und auch die Anleihen erzielten keine negativen Renditen. Umso grösser war der Schock, als die globalen Börsenindizes zu Monatsbeginn um 10% korrigierten.

Inflation bringt Fass zum Überlaufen

Der Markt schien den Schuldigen schnell gefunden zu haben: eine anziehende Inflation. Nach einem starken Arbeitsmarktbericht in den USA breiteten sich Inflationsängste aus, die zu einem überraschend starken Zinsanstieg und entsprechend einer Neubeurteilung der Anlageklassen führten. Die Börse war indessen anfällig auf eine Korrektur: Der Bullenmarkt hält seit der Finanzkrise 2009 an, und nach dem extrem erfreulichen Kursverlauf wurden Rückschläge von vielen Marktteilnehmern erwartet. Der fulminante Start ins Börsenjahr hat wohl einige Anleger dazu verleitet, Gewinne in trockene Tücher zu bringen. Zudem hat der sprungartige Anstieg der Volatilität viele Verlustlimiten überschreiten lassen und maschinell getriebene Verkäufe nach sich gezogen. Aufkeimende Inflationsängste stellten somit nur den letzten Tropfen dar, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Fokus auf Fundamentaldaten

Die steigende Inflation ist die logische Folge eines gut laufenden Wirtschaftsmotors. Jahrelang war eine zu tiefe Teuerung eines der Kernprobleme der Notenbanken. Die stark expansive Geldpolitik beginnt nun Früchte zu tragen und ermöglicht es, eine Normalisierung der Zinspolitik voranzutreiben. Doch der Markt braucht bekanntlich nicht lange, um sich auf die neue Realität einzustellen. Bereits die neusten Publikationen, die einen anhaltenden Inflationsdruck untermauern, vermochten die Anleger nicht mehr zu verunsichern. Mit der fortschreitenden Beruhigung an den Märkten kehrt der Fokus auf die Fundamentaldaten zurück. Diese signalisieren weiterhin ein attraktives Umfeld für Aktien. Die global breit abgestützte Konjunkturerholung ist ungebrochen und die Gewinnentwicklung der Unternehmen ist äusserst erfreulich.

Umfeld wird anspruchsvoller

Die erfolgte Korrektur signalisiert demnach nicht das Ende des Bullenmarktes. Die jüngsten Ereignisse zeigen uns jedoch, dass das Umfeld für Anleger anspruchsvoller wird. Für einmal können sich Investoren bei Marktturbulenzen den negativen Auswirkungen nicht entziehen, indem sie Aktien verkaufen und sich in Obligationen flüchten: 2018 dürfte das erste Jahr seit Langem mit negativen Obligationenrenditen werden. Zudem kann trotz der zuletzt erfreulichen Erholungstendenz an den Aktienmärkten eine höhere Volatilität erwartet werden. Das Umfeld für Aktien bleibt aber grundsätzlich attraktiv. Dennoch müssen sich Anleger ihrer Portfoliorisiken und ihrer Risikofähigkeit umso stärker bewusst werden und bei ihren Anlageentscheiden vermehrt in den Vordergrund stellen.

4
4
Teilen.
Fabienne Erni, CFA
Leiterin Investment Research bei Basellandschaftliche Kantonalbank
Fabienne Erni ist Leiterin Investment Research bei der BLKB. Sie ist spezialisiert auf die Beurteilung von aktuellen makroökonomischen Entwicklungen und die Analyse von Aktien.

2 Kommentare

    • BLKB Administrator

      Guten Tag Herr Schneider
      Besten Dank für Ihre Anfrage.
      Die Performance der NGFs war per 07.03.2018 wie folgt:
      • NGF Yield: -1.74%
      • NGF Balanced: -2.25%
      • NGF Growth: -2.70%
      • NGF Equity: -2.95%

      Beste Grüsse und einen guten Wochenstart

      0

      0

Eine Antwort geben