Tag der Wirtschaft 2017: «SwissInnovation Challenge» und «SwissNEXT Challenge»

0
1
1

Zum dritten Mal wurden mit der «SwissInnovation Challenge» und «SwissNEXT Challenge» die innovativsten Unternehmer gesucht und am «Tag der Wirtschaft» prämiert. Gefördert wird der Wettbewerb von der BLKB zusammen mit der Wirtschaftskammer Baselland und der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Um was geht es?

Das Innovationsförderprogramm ist ein acht Monate dauernder Wettbewerb. Ziel ist, dass die Unternehmen in dieser Zeit in ihrer Entwicklung unterstützt werden und ihre Ideen präzisieren können. Es finden mehrere Pitch zur Selektion der Teilnehmer statt. Die besten Innovationen werden mit Preisgeldern von insgesamt 30‘000 Franken prämiert.

Innovationswettbewerbe sind wichtige Instrumente in der Welt der Start-ups, sie schaffen den Unternehmen Visibilität und haben Signalwirkung für die nächste Start-up Generation. Bei der SwissInnovation Challenge geht es nicht in erster Linie darum die Sieger-Firmen zu ermitteln; vielmehr profitieren alle teilnehmenden Teams von dem mehrmonatigen Mentor- und Ausbildungsprogramm.

Ich habe vom praxisbezogenen SwissInnovation challenge viel profitiert und spannende Geschäftsideen und Gründerpersönlichkeiten kennengelernt.»

Reto Naef, Tobadur

 

«SwissInnovation Challenge» 2017

1. Platz: Tobadur
Topadur entwickelt das Medikament TOP-N53, welches die Gewebedurchblutung fördert sowie die Bildung neuer  Blutgefässe steigert. Ziel ist eine schnelle Entwicklung für die Therapie von seltenen Erkrankungen. Darunter auch für die diabetische Fusswunden, bei denen eine Fussamputation droht.
2. Platz: SwissShrimp
Shrimps aus lokaler Aufzucht, geliefert in einer innovativen „Frische-Box“, die SwissShrimp AG machts möglich. Das junge Unternehmen baut zusammen mit den Schweizer Salinen AG in Riburg eine Shrimpsfarm. Und damit die Shrimps via Direktvertrieb auch frisch beim Empfänger ankommen, haben sie sich auch direkt der Entwicklung einer „Frische-Box“ angenommen.
3. Platz: Vatorex
Vatorex bekämpft das Bienensterben aufgrund der Varroamilbe (Varroa destructor) ohne chemische Präparate. Die herkömmliche chemische Bekämpfung schadet auch den Bienen. Mit dem Vatorex-System werden die Parasiten mit einer dreistündigen Überwärmung durch einen Heizdraht abgetötet, während dem die Bienen die 42 Grad Celsius gesund überleben.

«Swiss NextChallenge» 2017

1. Platz: GGS Holzbau AG
Der Gelterkinden Traditionsbetrieb des Patrons Rolf Gasser wird im Rahmen einer Nachfolgeregelung von einem jungen und innovativen Team weitergeführt.  Christoph Gasser, Marc Buess, Daniel Ritter und Bernhard Thommen garantieren gemeinsam das erfolgreiche Weiterbestehen des Unternehmens.
2. Platz: Vogler AG Basel
Philipp Vogler, Inhaber der Vogler AG in der dritten Generation, hat die Küffer Elektro-Technik AG kontaktiert, ob sie Interesse haben, das 80jährige Familienunternehmen mit Standort Basel zu. Innerhalb von nur 2,5 Monaten konnte das Unternehmen inkl. Belegschaft nachhaltig weitergegeben und gesichert werden,
3. Platz: Saner Consulting AG
Eine Chance für die Zukunft und nicht ein Problem stellen Nachfolgeregelungen für die Saner Consulting AG dar. Spezialisiert auf die Beratung im Rahmen des Verkaufs von Unternehmen haben sie ihre neue Nachfolge-Idee geprüft, aufgrund welcher junge, innovative Menschen vorzugsweise eine Nachfolge antreten anstelle ein Start-up zu gründen.

 

Wovon können die Teilnehmer profitieren?

In den acht Monaten werden die Teilnehmer in ihrer Weiterentwicklung unterstützt. Dabei profitieren sie von:

  • Persönlichen Coachings
  • Einem Mentorship Programm
  • Beratung durch Expertinnen und Experten
  • Workshops
  • Verschiedene spannende Anlässe (z.B. Networking)

Die «SwissInnovation Challenge» richtet sich an Unternehmen, die an einer Innovation sind oder in den letzten zwei Kalenderjahren eine Innovation eingeführt bzw. vorgenommen haben. Unter Innovation fallen sowohl Produktinnovationen, neue Geschäftsideen, Organisationsinnovationen und Managementinnovationen.

Anmeldung für 2018: http://www.sechallenge.ch/innovation/bewerben/

 

Die «SwissNEXT Challenge» richtet sich an Unternehmen und Personen, die sich aktiv um eine nachhaltige Nachfolgeregelung kümmern, wie auch Personen, die ein Unternehmen übernehmen wollen.

Anmeldung für 2018: http://www.sechallenge.ch/next/bewerben/

1
1
Teilen.
Scarlett Estermann on Linkedin
Scarlett Estermann
Scarlett Estermann hat den Master in Rechtswissenschaften abgeschlossen und arbeitet bei der BLKB in der Verkaufsführung Unternehmenskunden. Hier schreibt sie Artikel zu aktuellen KMU-Themen.

Eine Antwort geben