Rückblick Podiumsdiskussion «Verkaufen im Alter»

0
6
0

Die Podiumsdiskussion zum Thema «Verkaufen im Alter» lockte auch dieses Jahr knapp 100 interessierte Personen aus der Region nach Reinach und Aesch. Organisiert wurde der Anlass von der IMMOFAMILY AG in Zusammenarbeit mit der Basellandschaftlichen Kantonalbank. Das sympathische Rentnerehepaar S., welches den Kern des Podiums bildete, erzählte frei von der Leber über ihre Erfahrungen mit dem Hausverkauf. Ergänzt wurde das Podium durch eine Notarin sowie Bankvertreter, welche für rechtliche, steuerliche sowie Fragen rund um die Hypothek zur Verfügung standen.

Verkaufen und Kaufen

Sei es aus gesundheitlichen, finanziellen oder familiären Gründen – viele Personen machen sich vor oder nach Erreichen des Rentenalters die Überlegung, sich zu redimensionieren. Das heisst in vielen Fällen, das bestehende Einfamilienhaus zu verkaufen und eine kleinere Eigentumswohnung zu kaufen. Diese Gedanken machte sich auch das Ehepaar S. Aus gesundheitlichen Gründen kamen sie nach über 30 Jahren zum Schluss, das liebgewonnene Eigenheim mit Hanglage zugunsten einer Eigentumswohnung in der Nachbarschaft ihrer Tochter zu verkaufen. Doch dass der Verkauf einer Liegenschaft auch Stolpersteine birgt, mussten auch sie erfahren.

Timing ist das halbe Leben

«Nach dem ersten Besichtigungstermin haben wir gedacht, das Haus sei schon verkauft.» berichtete Herr S. Weiter erzählte er, dass er sich bereits darüber geärgert hat, überhaupt einen Makler engagiert zu haben. Doch dann kam alles anders. Die potenziellen Käufer sprangen ab und es folgten unzählige weitere Besichtigungen. Doch ein passender Käufer war nicht darunter. Erst nach einem Jahr hat die IMMOFAMILY einen solventen Käufer für die Liegenschaft von Familie S. gefunden. Dass die Suche nach einem Käufer so lange dauern würde, hätte das Ehepaar zu Beginn nicht gedacht. Trotzdem ist ihr Vorhaben aufgegangen. Dies ist auch dem Umstand zu verdanken, dass sie für den Kauf der neuen Eigentumswohnung nicht auf den Verkaufserlös des Hauses angewiesen waren.

Die Möglichkeit der Überbrückungsfinanzierung

Auch wenn die finanziellen Möglichkeiten sehr individuell sind, so lässt sich in den meisten Fällen einen Weg finden, wie man einen Verkauf und einen neuen Kauf regeln kann. Die meisten Banken sind lösungsorientiert und gewähren oftmals sogenannte «Überbrückungsfinanzierungen». In vielen Fällen ist es also möglich, während einer definierten Zeitspanne zwei Objekte zu finanzieren. Über die Erhöhung des bestehenden Kredits können beispielsweise die Eigenmittel für den neuen Kauf generiert werden. Aus dem Verkaufserlös kann die Hypothek zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückbezahlt werden. Damit der Finanzierung Ihres neuen Zuhauses nichts im Wege steht, empfehlen wir Ihnen:

  • Besprechen Sie Ihre Pläne und Vorhaben frühzeitig mit Ihrem Hypothekarberater
  • Stimmen Sie wenn möglich den Verkauf Ihres Objektes und die Laufzeit der Hypothek aufeinander ab
  • Lassen Sie sich nicht von günstigen Hypothekarangeboten locken – es kann Sie beim Ausstieg teuer zu stehen kommen
  • Wählen Sie die Hypothek und Laufzeit, die zu Ihrer Situation und Ihren Plänen passt

Weiterführende Informationen:

Wohnen im Alter

Auch der Verkäufer bezahlt: Diese Steuern fallen beim Liegenschaftsverkauf an

Festzins-Hypothek: Fluch oder Segen?

Verkaufen im Alter

6
0
Teilen.
Fabienne Schindler
Verantwortliche Produktmanagement Hypotheken bei BLKB
Fabienne Schindler ist Betriebsökonomin FH und arbeitet als Produktmanagerin bei der BLKB im Bereich Hypotheken und Immobilien. Sie versorgt die Leserinnen und Leser regelmässig mit Beiträgen rund um die Themen „Mieten, Kaufen, Wohnen“.

Eine Antwort geben