Säule 3a: Jetzt beginnen lohnt sich

0
7
0

Zu Beginn des Jahres befassen sich viele mit ihren Finanzen. Welche Veränderungen stehen dieses Jahr an? Welche grösseren Ausgaben gilt es zu bewältigen? Und wo gäbe es Sparpotential?

In diesem Zusammenhang würde es sich anbieten, in die monatliche Budgetplanung auch gleich das Sparen auf dem Säule-3a-Konto zu berücksichtigen. Für dieses Jahr wurde der Betrag, der maximal vom zu versteuernden Einkommen abgezogen werden kann, auf 6739 Franken erhöht. Wer nicht bis Ende Jahr wartet, um die Zahlung zu tätigen, profitiert schon früher von den Zinsen auf dem Sparen-3-Konto. Daher wäre es sinnvoll, das ganze Jahr über monatlich einen fixen Betrag (je nach finanziellen Möglichkeiten) auf das Sparen-3-Konto zu überweisen. So kommt bis zum Ende des Jahres fast der gesamte mögliche Betrag zusammen. Das Vermögen, das sich so im Laufe der Jahre in der dritten Säule ansammelt, ist zudem von der Vermögenssteuer befreit.

Ob für die dritte Säule eine Bank- oder eine Versicherungslösung gewählt wird, hängt ganz von den persönlichen Wünschen und Plänen ab. Ein Beratungsgespräch kann aufzeigen, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Varianten haben.

7
0
Teilen.
Martin Voléry
Martin Voléry war Mitglied der Direktion, Leiter Financial Planning bei der BLKB und Referent am Vorsorgeforum.

Eine Antwort geben